Betriebsarzt Dr. Bieberbach & Kollegen GbR

Klingerplatz 5 / 1.OG    30655 Hannover

An apple a day keeps the doctor away…

Schwäbischen Müsliproduzenten, die Sie aus der Radiowerbung kennen zum Trotz : Das, was Ihnen heute als „functional food“ angeboten wird, hält meist nicht, was es vollmundig verspricht.

Das Bergsteigermüsli hat viel zu viel Zucker, um gesund zu sein und der teure Joghurt ist auch nicht besser für den Stuhlgang als der billige und die meisten Vitaminpräparate schaden mehr als sie nutzen. Insbesondere Vitamin E, Vitamin A und hochdosierte B1und B6-Vitamine sind eher schädlich als nützlich. Dennoch können Sie einige Fakten für Ihre persönliche Frühjahrskur mitnehmen, die eindeutig bewiesen sind:

Vollkornbrot schützt vor Dickdarmkrebs – Walnüsse und Olivenöl schützen vor Herzinfarkt –  Ein Glas Rotwein am Tag schützt vor Infarkt und Schlaganfall – 3 Stunden Ausdauersport pro Woche schützen vor Durchblutungsstörungen – zu viel (dunkel-) rotes Fleisch ist schädlich und kann Diabetes Vorschub leisten –  

Und ein Apfel am Tag hält gesund: Wie zuletzt Ärzte der Universität Oxford bewiesen haben, schützen Inhaltsstoffe des Apfels, die Polyphenole ( die sich- siehe oben- auch im Rotwein  finden- ) vor Infarkt und Schlaganfall.

ABER über Allem steht eine Erkenntnis: Das RAUCHEN aufzugeben ist die wichtigste Einzelentscheidung für ihre Gesundheit, und zwar in Bezug auf Infarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen, Krebsentwicklung und Osteoporosevorbeugung.

Praxiszeitung

CORONAIMPFUNG vom Betriebsarzt 03.07.2021 -

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die SIe vielleicht gar nicht zu stellen wagten....

Gendern Sie etwa? 13.04.2021 -

ADIEU ( Text vom März 2020) 19.05.2020 -

Nach 32 Jahren verabschiede ich mich zum 1.4. aus der ALLGEMEINMEDIZIN um künftig ausschliesslich als Arbeits- und Verkehrsmediziner zu arbeiten.

LKW (Führerscheinverlängerung fällig?) Text vom März 2020 19.03.2020 -

Wie bekomme ich jetzt meinen Termin und was passiert wenn mein Führerschein abläuft?

© Copyright 2020 Dr. med. M. Bieberbach