Betriebsarzt Dr. Bieberbach & Kollegen GbR

Klingerplatz 5 / 1.OG    30655 Hannover

Unsere Hausmittel

Immer wieder fragen und Patienten nach „Hausmitteln“ zur Behandlung bestimmter Symptome. Um die Tips nachlesen zu können hier eine Auswahl:

 

Durchfall

Anhaltender Durchfall sollte immer ärztlich abgeklärt werden. Bei dem zur Zeit oft auftretenden Virusinfekten ( z.B. durch Noro- oder Norwalkvirus ausgelöst) hat sich folgende Behandlung als wirksam erwiesen:

1. Bei Erbrechen kurzzeitig TEPILTA (Rezeptpflichtig), das den Magen sofort spürbar beruhigt.

2. Dann ca 30- 50 (!) Tabletten Kohle innerhalb 24 Std. mit Kohlensäurefreiem Getränk schlucken. Die Kohle bindet Giftstoffe im Darm.

3. Zur Verhinderung der Austrocknung an Salzzufuhr ( am Besten über Nudelsuppe oder Brühe) denken und zur Linderung der Darmentzündung folgendes Hausmittel:

Dunklen Schwarztee   (Assam, Ostfriesen- oder english Breakfast Mischung) ca 3-4 TL pro Liter kurz (10 Sekunden) mit etwas kochendem Wasser überbrühen, abgiessen und Tee verwerfen. Teeblätter erneut aufgiessen und mindestens  5 Min ziehen lassen. Im ersten Aufguss ist das Teein gelöst, das Durchfall fördern würde. Ab der 2. Min gehen Gerbstoffe in den Tee, die beruhigend auf die Darmwand wirken und nicht resorbiert werden, also in den Dickdarm gelangen. Von diesem Tee kann und soll viel getrunken werden, nach Geschmack mit Honig und Milch versetzt.

( In der Klinik wurden früher bei Darmentzündungen sogar Einläufe mit diesem Teeaufguss gemacht).

 

BRONCHITIS

..oder warum ich gegen Bronchialtee bin:
Sogenannte Bronchialtees wirken über die Stimulierung des Magennerven schleimverflüssigend Soweit sogut. Leider bedeutet diese Stimulierung, dass zunächst eine MAGENSCHLEIMHAUTENTZÜNDUNG ausgelöst werden muss um den Effekt zu erzielen. Sie handeln sich also Übelkeit und Oberbauchschmerz ein für die Schleimverflüssigung. Kein guter Tausch!
Schleim wirs nur ZÄH wenn der Körper austrocknet. Also vermeiden Sie Austrocknung indem sie viel trinken, Kamillentee ist dafür sehr gut geeignet, auch Wasser.
Kaffee , Tee und Alkohol nicht da diese Getränke dem Körper über die Niere Wasser entziehen ( aman denke an den „Nachdurst“ nach Alkohol). Wenn der Schleim erstmal verdickt ist, hilft fast nix mehr. Also geht das mit dem Trinken nur VORBEUGEND!

Im Übrigen wird bei starken Erkältungen vom Gebrauch von starken ätherischen Ölen ( „Japanisches Heilpflanzenöl“ usw.) abgeraten da diese die entzündete Schleimhaut belasten und die Entzündung eher verstärken.  Inhalieren und trinken von Kamillentee ist hingegen sinnvoll.

Praxiszeitung

Neues zu Corona 27.04.2020 -

lesen Sie hier Beobachtungen zu den veröffentlichten Zahlen ( DATEN VOM 23.3.2020) und vorweg Aktuelles und Wissenswertes

ADIEU 19.03.2020 -

Nach 32 Jahren verabschiede ich mich zum 1.4. aus der ALLGEMEINMEDIZIN um künftig ausschliesslich als Arbeits- und Verkehrsmediziner zu arbeiten.

LKW (Führerscheinverlängerung fällig?) 19.03.2020 -

Wie bekomme ich jetzt meinen Termin und was passiert wenn mein Führerschein abläuft?

MASERNSCHUTZGESETZ 19.02.2020 -

Masernschutz gesetz

© Copyright 2020 Dr. med. M. Bieberbach