Betriebsarzt Dr. Bieberbach & Kollegen GbR

Klingerplatz 5 / 1.OG    30655 Hannover

To impf or not to impf…

Der Nebel lichtet sich und die Verwirrung ist gross. Problem ist, dass die Öffentliche Meinung zu fast 100% von Lobbyisten der Pharmaindustrie gesteuert wird und es wenige unabhängige Meinungen zur H1N1 Schweinegrippeimpfung gibt.
HIER kommt  unsere Meinung dazu. Ausführlicher und Pro und Contra Impfung lesen Sie bitte auf der Seite „Aktuelles zur Gesundheitspolitik“ in dieser Homepage!

TATSACHEN sind : Der „normale “ Dreifachimpfstoff enthält etwa die 10 fache Menge des Impfstoffes wie der (geplante und noch nicht lieferbare) Schweinegrippeimpfstoff. Die Industrie ist schlichtweg dem Motto „schütt noch einen Liter Wasser in die Suppe, es kommen mehr Gäste“ gefolgt und bringt einen massiv verdünnten Impfstoff auf den Markt. Um diesen Effekt „auszugleichen“ werden Zusatzstoffe beigefügt, die in“normalen“ Impfstoffen nicht enthalten sind und nachweislich zu einer wesentlich höheren Nebenwirkungsrate führen.

Hierzu schreibt das „Arznei-Telegramm“ in der Ausgabe 9/09 u.a. (sinngemäss):

„..Die Fürsorgepflicht (der Behörden) zum Schutz der Bürger schliesst aber auch ein, dass die Behörden angemessen (auf eine) Epidemie reagieren (..) und keine unbegründeten Ängste wecken. Die Realität sieht anders aus: ( die behördlichen Massnahmen) erwecken den Eindruck, dass eine Katastrophe bevorsteht. Die daraus entestehende Besorgnis dürfte inzwischen mehr zur Verunsicherung beitragen als die Schweinegrippe selbst. (…)

Der Pandemie-Impfstoff der Fa GlaxoSmith Kline PANDEMRIX enthält lediglich 3,75ug Antigen statt 45 ug im Trivalenten Grippeimpfstoff. Ermöglicht wird die geringe Menge durch den Wirkverstärker AS03(..). …. Der in Deutschland vorgesehene Pandemieimpfstoff(…) enthält ein Wirkungsverstärkergemisch, das bislang nicht in handelsüblichen Impfstoffen verwendet wurde. Dies erachten wir als bedenklichen Grossversuch: Solche adjuvanten Impfstoffe werden deutlich schlechter vertragen als konventionelle. Das Risiko seltener schwerer Nebenwirkungen ist nicht abgeklärt. Wirkverstärkerfreie Impfstoffe wird es nach heutiger Kenntnis in Deutschland nicht geben. .. Es geht auch anders: Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA verbietet bisher den Einsatz von Wirkungsverstärkern in den USA.

Angesichts des milden Verlaufes der Erkrankung in Deutschland und der offenen Fragen zur Sicherheit des Impfstoffes rät das Arznei Telegramm beim derzeitigen Wissenstand von der Massenimpfung ab.

MEIN FAZIT: Ich kann zur Zeit NICHT empfehlen, an der „Schweinegrippe“ Impfung teilzunehmen und werde auch weder mich noch meine Mitarbeiter impfen, solange nicht ausreichende Erfahrungen mit dem neuen Impfstoff vorliegen. Ich empfehle allen Patienten, die bisher an Grippeimpfungen teilnahmen, auch in diesem Jahr die Impfung mit dem herkömmlichen Dreifachimpfstoff durchführen zu lassen. Ich selbst und meine Mitarbeiterinnen sind ebenfalls mit diesem Impfstoff geimpft.

Ihr Dr. med. M. Bieberbach

Praxiszeitung

Neues zu Corona 27.04.2020 -

lesen Sie hier Beobachtungen zu den veröffentlichten Zahlen ( DATEN VOM 23.3.2020) und vorweg Aktuelles und Wissenswertes

ADIEU 19.03.2020 -

Nach 32 Jahren verabschiede ich mich zum 1.4. aus der ALLGEMEINMEDIZIN um künftig ausschliesslich als Arbeits- und Verkehrsmediziner zu arbeiten.

LKW (Führerscheinverlängerung fällig?) 19.03.2020 -

Wie bekomme ich jetzt meinen Termin und was passiert wenn mein Führerschein abläuft?

MASERNSCHUTZGESETZ 19.02.2020 -

Masernschutz gesetz

© Copyright 2020 Dr. med. M. Bieberbach