Betriebsarzt Dr. Bieberbach & Kollegen GbR

Klingerplatz 5 / 1.OG    30655 Hannover

Alzheimer: Herpes mitschuldig?

Herpes-Viren (Erreger von Lippenherpes , aber auch Gürtelrose und Windpocken) sind möglicherweise mitverantwortlich für die Alzheimer-Krankheit. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die Forscher der University of Manchester veröffentlicht haben. In den Gehirnen von Alzheimer-Patienten fand das Team die DNA des Virus genau dort, wo die typischen und vermutlich schädlichen Verklumpungen – sogenannte Plaques – auftraten. Die Wissenschaftler vermuten, dass vermehrt in das Gehirn von älteren Menschen eindringen, wenn deren Immunabwehr an Kraft verliert. Unter Stress oder beim gleichzeitigen Auftreten anderer Infektionen könnten die Viren dort aktiv werden und Schäden an Gehirnzellen verursachen.
„Die meisten Zellen sterben und lösen sich auf“, erklärt Prof. Ruth Itzhaki, die Leiterin der Studie. „Dabei werden Amyloid-Verbindungen freigesetzt, die sich mit anderen Komponenten der sterbenden Zellen zu Plaques entwickeln.“
alzheimer_xs.jpg
Solche Plaques, die sich aus dem Eiweiß Beta-Amyloid zusammensetzen, sind nach Ansicht der meisten Experten für die Alzheimer-Erkrankung verantwortlich, unter anderem Gedächtnis- und Sprachstörungen sowie Wahnvorstellungen und Depression. Die Klumpen sind erst nach dem Tod nachweisbar und stellen derzeit die einzige sichere Diagnosemöglichkeit dar.
Durch diese Erkenntnis könne es gelingen, antivirale Medikamente und Impfungen gegen den Virus und damit auch gegen die Alzheimer-Krankheit zu entwickeln. Zuvor müssen jedoch größere Studien den Verdacht erhärten, dass Herpes tatsächlich mit der Demenz zusammenhängt.

Praxiszeitung

Gendern Sie etwa? 13.04.2021 -

CORONAIMPFUNG durch den Betriebsarzt? 10.03.2021 -

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die SIe vielleicht gar nicht zu stellen wagten....

Neues zu Corona 21.02.2021 -

lesen Sie hier Beobachtungen zu den veröffentlichten Zahlen ( DATEN VOM 23.3.2020) und vorweg Aktuelles und Wissenswertes

ADIEU ( Text vom März 2020) 19.05.2020 -

Nach 32 Jahren verabschiede ich mich zum 1.4. aus der ALLGEMEINMEDIZIN um künftig ausschliesslich als Arbeits- und Verkehrsmediziner zu arbeiten.

© Copyright 2020 Dr. med. M. Bieberbach